Falko Schnicke

Studium der Geschichte, Neueren deutschen Literatur und Erwachsenenbildung in Hamburg, Berlin und London; Magisterarbeit zur Theorie und Praxis biographischer Studien bei Johann Gustav Droysen (2010; Karl H. Ditze-Preis der Universität Hamburg); Dissertation zur Körper- und Geschlechtergeschichte der deutschen Geschichtswissenschaft (1780-1900)

Past…

– Mitarbeit an der wiss. Ausstellung »Philologe – Historiker – Politiker. Johann   Gustav Droysen (1808-1884) zum 200. Geburtstag« (in Verb. mit dem SFB   »Transformationen der Antike«, Berlin), aufgebaut in Berlin (07/2008) und Kiel   (02/2009)

– Mitarbeiter im Dekanat der Fakultät für Geisteswissenschaften an
der Universität Hamburg (2008-2009)

– Promotionsstipendiat des DFG-Graduiertenkollegs »Geschlecht als   Wissenskategorie« an der Humboldt-Universität zu Berlin (2009-2012)

– Stipendiat am Deutschen Historischen Institut London und visiting research   student an der London School of Economics and Political Science (WS
2011/2012)

– Lehrbeauftragter an der HU Berlin (SS 2012-WS 2012/2013)

– Sprecher des Zentrums für Biographik (2010-2012)

… & Present

– Lehrbeauftragter an der TU Braunschweig (SS 2012 + WS 2013/2014)

– Herausgeber ausgewählter Beiträge der ZetBi-Tagung   »Legitimiationsmechanismen des Biographischen: Akteure – Kontexte –
Techniken – Grenzen« (zus, mit Christian Klein, erscheint Anfang 2014)

Schwerpunkte der biographischen Forschungsinteressen:
Wissenschaftsgeschichte, Geschichte und Theorie der Biographik, gender studies, Begriffsgeschichte

Promotionsprojekt:
»Eunuchen, Prinzessinnen und Penetration. Männlichkeit und Körperpolitiken der deutschen Geschichtswissenschaft (1780-1900)«.